Montage

Mit der von unseren hauseigenen Monteuren durchgeführten Montage wird Ihr Projekt "Fenster" vollends perfekt abgeschlossen. Zu aller erst wird das Dichtband auf den Rahmen geklebt welches später die Verbindung zwischen Fenster und Mauerwerk darstellt. Vor dem Verschrauben des Fensters mit der Mauer, wird es mit Keilen in die richtige Lage gebracht. Nachdem mit Isolierschaum die offenen Fugen ausgeschäumt wurden, wird das anfänglich angebrachte Dichtband nun auf die Mauer geklebt um die perfekte Isolierung abzuschließen. Jetzt muss nur mehr der Fensterflügel eingehängt, sowie die Einstellung des Fensters vorgenommen werden bzw. weitere Elemente wie Fensterbänke oder Sonnenschutz folgen.

Video Montage:

 

Montage nach ÖNORM B5320:

Innen:

Die innere Abdichtung zur Trennung von Raum- und Außenklima wird luft- und dampfdiffusionsdicht abgedichtet. Üblicherweise wird dies durch Anputz-Leisten (APU-Leisten) mit verklebtem, umlaufendem Fensterdichtungsband bewerkstelligt. Dieses Dichtungsband muss überputzbar sein und als Dampfbremse oder -sperre wirken. An den Ecken sind besondere Vorkehrungen zu treffen, wie z.B. Falten oder SchIaufen. Wenn das Fenster bereits eingesetzt und ausgeschäumt ist, kann das Dichtband dann nur mehr raumseitig an das Rahmenprofil geklebt werden. Somit muss der Putz in der Fensterlaibung den Rahmen etwas überdecken, damit das Dichtungsband eingeputzt werden kann. Wichtig ist auch, dass an der Spalette eine saubere Oberfläche vorhanden ist, die eine Verklebung ermöglicht. Das heißt, dass beim Mauerwerk ein Glattstrich gemacht werden muss (glatt spachteln mit frostfestem Fliesenkleber oder sehr feinem Putz). Auf diesem glatten Mauerwerk ist dann ein Haftgrund aufzubringen. Beim Holzriegelbau ist das Fensterband mit der innenliegenden Dampfbremse oder -sperre zu verkleben.                                           

Mitte:

Die Abdichtung zwischen Fenster und Mauerwerk wird mittels Isolierschaum bewerkstelligt. Dieser wird nach dem Verschrauben des Fensters in die Fugen gesprüht. Hierfür wird meist der handelsübliche PU-Schaum verwendet.

Außen:

An der Außenseite muss ein winddichter, schlagregendichter und witterungsbeständiger Fensteranschluss ausgeführt werden. Das Fensterdichtungsband muss diffusionsoffen und überputzbar sein. Wie an der Innenseite muss auf das Mauerwerk ebenfalls ein Haftgrund aufgebracht werden. Als alternative Variante können auch vorkomprimierte Fugenbänder verwendet werden (Beanspruchungsgruppe BG1). Zwischen den beiden Dichtungsebenen wird ein geeigneter Dämmstoff eingebracht.